Home Politik Vor Hessen-Wahl: Grüne zweitstärkste Kraft – CDU und SPD büßen ein
Politik - 18.10.2018

Vor Hessen-Wahl: Grüne zweitstärkste Kraft – CDU und SPD büßen ein

Die Führungsspitze der Grünen mit Robert Habeck (l.) und Annalena Baerbock (M.): Nach der erfolgreichen Wahl in Bayern kann die Partei auch in Hessen zulegen. (Quelle: imago)

Kurz vor der Landtagswahl liegen die Grünen laut „Politbarometer“ zwei Prozentpunkte vor der SPD. Die Parteien der großen Koalition müssen ähnlich herbe Verluste wie in Bayern hinnehmen.

Gut eine Woche vor der Landtagswahl in Hessen befinden sich die Grünen einer neuen Umfrage zufolge auch dort im Höhenflug, während CDU und SPD mit massiven Stimmenverlusten rechnen müssen. In dem am Donnerstag veröffentlichten ZDF-„Politbarometer“ liegen die Grünen bei 22 Prozent. Wenn am nächsten Sonntag gewählt würde, käme die CDU nur noch auf 26 Prozent und die SPD auf 20 Prozent.

Linke und FDP bei acht Prozent

Die AfD würde laut der Umfrage zwölf Prozent bekommen und damit erstmals auch in den hessischen Landtag einziehen. Linkspartei und FDP kommen demnach jeweils auf acht Prozent.

In Hessen wird am 28. Oktober ein neuer Landtag gewählt. In Wiesbaden regiert seit fünf Jahren eine schwarz-grüne Landesregierung unter Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU).

Der Wahl wird auch bundespolitisch eine enorme Bedeutung zugesprochen. Nach der Landtagswahl in Bayern, bei der die CSU und die SPD herbe Verluste einstecken mussten, wird vor allem das Abschneiden von CDU und Sozialdemokraten mit Spannung erwartet. Sollten diese in Hessen schlecht abschneiden, könnte dies auch Auswirkungen auf die große Koalition im Bund haben.

Nach den Umfragewerten des ZDF-„Politbarometers“ muss die amtierende schwarz-grüne Landesregierung in Hessen um ihre Mehrheit bangen. Rechnerisch möglich sind demnach ein Jamaika-Bündnis aus CDU, Grünen und FDP oder eine rot-rot-grüne Koalition. Eine Koalition aus CDU und SPD hätte dagegen keine Mehrheit.

Direktwahl würde Bouffier für sich entscheiden

Bei einer Direktwahl des Ministerpräsidenten läge Amtsinhaber Bouffier klar vor seinem SPD-Herausforderer Thorsten Schäfer-Gümbel. Für ihn würden sich laut der Umfrage 46 Prozent der Befragten entscheiden, für Schäfer-Gümbel 32 Prozent.

  • Schäfer-Gümbel gegen Bouffier: Das TV-Duell
  • Wen würden Sie wählen?
  • Was sie wissen müssen:

Beliebtester Politiker ist allerdings der Grünen-Spitzenkandidat und amtierende Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. Auf einer Skala von plus fünf bis minus fünf kommt er auf einen Wert von 1,7. Bouffier erreicht einen Wert von 1,2, SPD-Landeschef Schäfer-Gümbel von 0,8.

Für die Umfrage befragte die Forschungsgruppe Wahlen von Montag bis Mittwoch 1.035 Wahlberechtigte. Der statistische Fehlerbereich liegt den Angaben zufolge bei einem Wert von 40 Prozent bei drei Prozentpunkten, bei einem Wert von zehn Prozent bei zwei Prozentpunkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Check Also

Vergewaltiger kannte den Namen des Opfers: Rätselhafter Fall bei „Aktenzeichen XY“ mit sehr heißer Spur

Reisebus kracht in Mauer – ein Totesopfer, 44 Verletzte Reisebus kracht in Mauer …