Home Welt Wegen Fahndung nach Flirt: Polizei-Verein zieht über Berliner Kollegen her 
Welt - 26.01.2019

Wegen Fahndung nach Flirt: Polizei-Verein zieht über Berliner Kollegen her 

Geteilte Meinungen: Super romantisch – oder unangemessenes Stalking? Die Berliner Polizei sucht mittels Instagram nach einer Frau, die einen Kollegen „verzauberte“. Ein Verein bezieht Stellung dazu.

Update vom 24. Januar: Der Instagram-Account der Polizei Berlin ist mal witzig, mal ernst. Die Polizei stellt sich dort nicht als harte Staatsmacht dar, das Social Media Team will eher die menschlichen Seiten der Beamten zeigen und sieht sich den Posts zufolge auch mit einem Bildungsauftrag ausgestattet. Mit einem Video warnen sie beispielsweise vor der sogenannten Bird-Box-Challenge, bei der Menschen mit verbundenen Augen durch die Stadt laufen.

Doch die „Fahndung“ mit diesem Instagram-Account nach einer Frau, in die sich ein Beamter verguckt hatte, kommt gar nicht gut an. Viele Frauen melden sich auf Twitter mit Erfahrungsberichten, nach denen ein oder mehrere Polizeibeamte ihr Amt missbraucht haben, um ihnen näher zu kommen – obwohl die das gar nicht wollten.

Polizei-Verein findet private Instagram-Fahndung problematisch

Auch der Verein Unabhängige in der Polizei e.V. sieht in dem Post eine Gefahr. Ein Twitter-User fragte den Verein um seine Meinung zu der Thematik. Dieser antwortete: „Problematisch ist dabei der Kommunikationskanal der Polizei: Montag Öffentlichkeitsfahndung nach Räuber, Dienstag Öffentlichkeitsfahndung nach attraktiver Frau. Finde den Fehler!“

Lesen Sie auch: Nun ist es beschlossene Sache – Millionen Deutsche dürfen sich über einen weiteren Feiertag freuen.

Polizei fahndet nach Frau – heftige Stalking-Vorwürfe sind die Folge

Erstmeldung: Berlin – Es geht um die aktuelle Instagram-Story der Hauptstadt-Polizei. „Bitte melde dich“, heißt die Botschaft an eine unbekannte Frau. Und weiter: „Du warst gestern um 16.30 Uhr am U-Bhf Halleschen Tor & hast unseren Kollegen nach dem Weg gefragt“. Dieses Aufeinandertreffen hinterließ offenbar einen bleibenden Eindruck: „Du gehst unserem Kollegen nicht mehr aus dem Kopf. Dein Lächeln hat ihn verzaubert“. Nun solle sich die Dame bitte per Direktnachricht bei der Polizei melden, damit ein Kontakt hergestellt werden kann. 

Berliner Polizei gibt sich romantisch – doch im Netz finden das viele „gruselig“

Im Netz löste dieser Aufruf gemischte und teilweise heftige Reaktionen aus. Einige finden diese „Öffentlichkeitsfahndung“ romantisch, für viele andere aber überschreitet die Polizei hier eine Grenze. Das Vorgehen sei „unprofessionell“, übertrieben oder gar „gruselig“, schließlich sei es nur eine höfliche und alltägliche Begegnung gewesen. Es gibt sogar den Vorwurf, dass es sich um Stalking handelt. „Dein Freund und Stalker“, postete ein Twitter-User in Anlehnung an das bekannte „Freund-und-Helfer“-Motto der Beamten. 

Die Polizei müsse sich nicht wundern, wenn von Stalking Betroffene nicht den Weg zu den Dienststellen suchen, protestierte eine weitere Person im Netz. Andere berichteten von eigenen Erfahrungen mit aufdringlichen Beamten, die angeblich sogar die polizeilichen Ressourcen ausnutzten, um mehr über die Frauen zu erfahren und ihnen nachspionierten. 

„Das ist Quatsch“ – Die Berliner Polizei wehrt sich

Das Portal BuzzFeed fragte beim Social-Media-Team der Berliner Polizei nach. Polizeioberkommissar Jörn Iffländer wehrt sich gegen den Stalking-Vorwurf: „Wenn man sich den Straftatbestand des Stalkings anschaut und mit unserem Aufruf vergleicht, ist das Quatsch.“ 

Die Berliner Polizei kennt es bereits, dass Beamte in Uniform manchmal einen besonderen Reiz auslösen, wie dieser ältere Facebook-Beitrag unterstreicht. „Wenn das Herz ruft, sind wir zur Stelle“, heißt es da. 

Erdinger Ermittler erhielt sogar Heiratsanträge nach „Aktenzeichen XY“

Der Erdinger Kommissar Alexander Ziegltrum erhielt nach einem Auftritt bei der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ sogar Heiratsanträge, wie Merkur.de* im Oktober 2018 berichtete.

Auch Prominente können Opfer von Stalkern werden. Viele Wochen tauschte sich Dunja Hayali mit einem Krankenpfleger aus – dann der Schock: Hinter dem Mann steckt eine Stalkerin.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Check Also

„Torpedo Attacke! Torpedo Attacke!“

++ Tanker-Krise im Golf von Oman ++ BILD dokumentiert den dramatischen SOS-Ruf ++ Großbrit…