Home Welt Polizei stoppt 100.000-Euro-Porsche vor Jobcenter – es ist nicht der einzige Luxusschlitten
Welt - 11.01.2019

Polizei stoppt 100.000-Euro-Porsche vor Jobcenter – es ist nicht der einzige Luxusschlitten

S-Bahn-München: Witterungsbedingte Störungen am Morgen – darauf müssen sich Fahrgäste jetzt einstellen

S-Bahn-München: Witterungsbedingte Störungen am Morgen – darauf müssen sich Fahrgäste jetzt einstellen

Wo kommt die Kohle her?

Polizei stoppt 100.000-Euro-Porsche vor Jobcenter – es ist nicht der einzige Luxusschlitten

Gleich vier Nobelkarossen haben Polizeibeamte vor dem Amt angehalten. Dass die Sozialhilfe-Empfänger ihre Autos vorerst behalten dürfen, wird nicht jeder verstehen.

Frankfurt – Die Polizei Frankfurt stoppt einen 100.00-Euro-Porsche vor dem Jobcenter – es ist nicht der einzige Luxusschlitten, den die Beamten rausziehen. extratipp.com* berichtet über den Vorfall.

Polizei Frankfurt stoppt 100.000-Euro-Porsche vor Jobcenter 

Montagmorgen (7. Januar) vor dem Jobcenter im Stadtteil Frankfurt-Höchst. Die Polizei machte in Absprache mit der Agentur für Arbeit eine Sozial-Razzia! Wie genau die Beamten dabei vorgegangen sind und wie viele Kräfte im Einsatz waren, darüber hüllt man sich bei der Pressestelle in Schweigen. Aus ermittlungstaktischen Gründen, so eine Sprecherin. Klar ist: 20 Fahrzeuge wurden kontrolliert, darunter ein Porsche Panamera (Wert des Neuwagens rund 100.000 Euro) und drei weitere Luxusschlitten!

Porsche vor Jobcenter angehalten: Polizei ermittelt wegen Sozialbetrugs

Innerhalb von drei Stunden kontrolliert die Polizei Frankfurt 20 Autos. Vier sind dem Luxussegment zuzuordnen, wie es in der Pressemitteilung heißt. Am Steuer: Empfänger von Sozialleistungen, drei Männer und eine Frau. Sie fuhren einen Porsche Panamera, eine Mercedes E- sowie eine B-Klasse und einen BMW X5. 

Eine Nachfrage ergab, dass alle vier Fahrer mit den Autos auch wieder nach Hause fahren durften. Es bestehe ein Anfangsverdacht, die vier Einzelfälle müssten geprüft werden, heißt es aus dem Polizeipräsidium Frankfurt. Bedeutet: Die Fahnder müssen ermitteln, wie die Fahrzeuge finanziert worden sind. Sollte Schmu betrieben worden sein, können die Sozialleistungen gestrichen werden. 

Diese Meldung interessiert unsere Leser momentan auch: 31-Jähriger in BMW X6 überschätzt sich – mit fatalen Folgen, wie extratipp.com* berichtet.

extratipp.com* empfiehlt: Diese fünf Dinge müssen Sie in Frankfurt gemacht haben!

Matthias Hoffmann

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Check Also

Nach 5 Jahren Krieg in Irak und Syrien: Kurden melden Sieg über IS

Syrien: Kurden melden Sieg über Islamischen Staat Die letzte Enklave des Islamischen Staat…