Home Welt Eskalation bei Party mit 300 Menschen – dann überrascht Gastgeber die Polizei
Welt - 02.04.2019

Eskalation bei Party mit 300 Menschen – dann überrascht Gastgeber die Polizei

In Bremen ist eine Party mit knapp 300 Menschen in einer Wohnung eskaliert. Die Polizei griff ein. Der Gastgeber ließ sich das aber nicht einfach so gefallen.

  • In der Falkenstraße in Bremen Mitte fand eine Party mit rund 300 Menschen statt
  • Nachbarn alarmierten wegen Ruhestörung die Polizei Bremen
  • Der Bewohner widersetzte sich und filmte die Aktion der Beamten

Bremen – Um kurz vor drei Uhr morgens hielten die Nachbarn den Lärm offenbar nicht mehr aus, wie nordbuzz.de* berichtet. Mehrere Personen riefen die Polizei wegen einer Party in der Falkenstraße in der Wohnung eines 37-jährigen Mannes, auf der rund 300 Leute feierten.

Wie die Polizei Bremen mitteilt, war die Lärmquelle unschwer erkennbar. Als die Beamten den Besitzer der Wohnung aufforderten, die Party aufzulösen und die Musik leiser zu drehen, um die Nachtruhe einzuhalten, wollte sich dieser das jedoch nicht gefallen lassen.

Bremen: Party eskaliert – Gastgeber filmt Einsatz der Polizei in Wohnung

Als die Polizei anfing, alle Partygäste aus der Wohnung zu bitten, flippte der 37-Jährige aus. Er versuchte die Polizisten, die sich Zugang zu der Wohnung verschaffen wollten, wegzuschubsen. Als das offenbar nicht viel Wirkung zeigte, begann er den Einsatz mit seinem Handy zu filmen – eine Verletzung der sogenannten Vertraulichkeit des Wortes. Dass die Beamten ihn darauf hinwiesen, dass er das nicht dürfe, ignorierte der 37-Jährige mehrfach.

Dramatisch: Auf der A1 bei zwischen Bremen und Hamburg ereignete sich am Samstag ein schwerer Unfall. Junge Zwillinge saßen im Auto der Mutter. Der Frau passierte ein verheerender Fehler, wie nordbuzz.de berichtet.

Party in Bremen: Nachbarn rufen Polizei – Beamte brauchen Verstärkung

Die Polizei rief inzwischen Verstärkung zur Hilfe, um weitere Eskalationen bei der Party zu vermeiden, da die Stimmung zunehmend aggressiver wurde. Gegen den 37-jährigen Störenfried wurden Strafanzeigen wegen Widerstand gegen Polizeigewalt und der Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes eingeleitet. Auch aufgrund der Ordnungswidrigkeit wegen unzulässigem Lärms erwartet den Mann wohl eine saftige Geldbuße. Sein Mobiltelefon musste er abgeben.

Auch in einer Shishabar in Bremen erwartete die Polizei eine Überraschung – nordbuzz.de* berichtet: Die Beamten machten in der Bremer Shishabar einen unglaublichen Fund im Treppenhaus. Bewohner hatten die Polizei zuvor wegen verdächtiger Personen alarmiert. In Hamburg musste die Polizei eine Abi-Party beenden, die zu eskalieren drohte, wie nordbuzz.de* berichtet.

Lesen Sie auch: Skandal! Gzuz pinket vor dem Landgericht – Droht ihm jetzt der Knast?

*nordbuzz.de ist teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Check Also

„Torpedo Attacke! Torpedo Attacke!“

++ Tanker-Krise im Golf von Oman ++ BILD dokumentiert den dramatischen SOS-Ruf ++ Großbrit…